PPT oder PPTx kennen wir nur zu gut aus unserem täglichen Tun in der Arbeits- und Officewelt. In unserm PE-C Wording kann die bekannte Abkürzung aber auch für etwas anderes stehen. Dann steht nämlich P” für People&Culture,  “P” für Place to work, “T” für Technologie und “X” genau für jene Experience die wir bekommen, wenn wir die erstgenannten Buchstaben wirksam verbinden. Unter diesem Gedankengang – subsummiert unter dem Begriff der Collaboration Experience – diskutierten zur Learn-& Lunchtime  Ursula Liebhart nach einem einleitenden Impuls und Christian Mörtl im Onlineformat.

  • Zum Thema Place bspw. wurden dabei interessante Erkenntnisse gewonnen. Der altbacken klingende “Aufenthaltsraum” oder “Sozialraum” ist im täglichen Sprachgebrauch in den diversen Unternehmen trotz aller Digitalisierungen in aller Munde. Vielleicht ein Sehnsuchtsort dazu, um in derzeit entgrenzten Arbeitswelten wieder zu einem sozialen/sozialeren Austausch vor Ort zurückzukommen. Nicht umsonst findet das Motto  „Office First“ Anklang.
  • Dies macht unsere derzeitige Situation mit teilweise oder ganzheitlichen Homeoffice- Lösungen durchaus herausfordernd. Um hier eine gelingende Collaboration in Präsenz und Onlinewelten gewährleisten zu können, braucht es wirksame Collaboration- Tools. Hier stellte sich heraus, dass das Motto „Weniger ist mehr“ oftmals sinnvoll ist. Ein zentrales Tool das Convenience bietet und den Dschungel an Kommunikationskanälen zu minimieren hilft, ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung.
  • Schließlich sind es die People im Unternehmen, die oben genannten Mittel (Places und Tools) bestmöglich einsetzen sollten um zu einer gelingenden Collaboration Kultur voller sinnvoller und wirksamer Begegnungen (zurück) zu kommen.

Wir danken in diesem Zusammenhang Elmar Lichtenegger (addIT) und Thomas Bodner (Stadt Villach) für den interessanten Austausch und die Insights zu ihrer jeweiligen Collaboration Experience.

Wie Collaboration Experience in der Extended Reality (Metaverse) aussehen kann, bleibt zusätzlich weiterhin eine spannende Frage. Dazu laden wir sehr gerne ein, uns am 18. Oktober am Vormittag mitunter auch ins Metaverse zu begleiten und am digitalen BarCamp „Weiterbildung neu Denken“ teilzunehmen. Bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme.