Führung kann ohne Vertrauen nicht gelingen!

Das Thema Vertrauen in Führungsbeziehungen gewinnt enorm an Bedeutung. Gemäß einer Untersuchung von Deloitte (2020) wird Vertrauen gerade in Krisenzeiten als die mit Abstand wichtigste Führungseigenschaft genannt.

Wie können wir uns somit diesem spannenden und “weichen” Thema auf organisationaler Ebene nähern?

Dies war der Ausgangspunkt unseres “Lunch & Learn” Formats am 21.10.2021. Gemeinsam mit 12 Communitiy Members haben wir das Thema ausführlich diskutiert und gemeinsam reflektiert. Als Basis diente uns das Modell des dyadischen Vertrauens, wonach Vertrauen durch die wahrgenommene Vertrauenswürdigkeit einer Person entsteht. Diese Vertrauenswürdigkeit wird durch die Faktoren Kompetenz, Wohlwollen und Integrität operationalisiert. Anhand des Modells können Führungskräfte besser verstehen, was sie tun können, um ihre Vertrauenswürdigkeit zu erhöhen und umgekehrt durch Feedbackgespräche klären, wo ihrerseits das Vertrauen in ihre Mitarbeitenden gegebenenfalls eingeschränkt ist. Insgesamt können Vertrauensdefizite erkannt und analysiert werden und auf organisationaler Ebene an der Vertrauenskultur gearbeitet werden.

Ergebnis der Diskussion waren, dass es zum einen eine klare und ehrliche Kommunikation in der Organisation braucht und auch die intensive Auseinandersetzung mit den Führungskräften zu diesem Thema. Gerade in Zeiten von Remote Work und Homeoffice müssen wir weiterhin auf “Tuchfüllung” mit den Mitarbeitenden bleiben und so vertrauensschaffend wirken.

Moderation: Michael Kosutnik